und dem Master Student Seminar vom 01.-05. September in Magglingen. (mehr …)

Jetzt anmelden für das ASS Homecoming am 10.11.2017 im Bistro des Lentparks. (mehr …)

Jetzt Teilnehmerplatz für den B2RUN Köln am 02.09.2017 sichern! (mehr …)

Drei Mitglieder bei Akademischer Jahresfeier der Spoho ausgezeichnet.

(mehr …)

Veronika Rücker wird ab Januar 2018 Vorstandsvorsitzende beim DOSB.

(mehr …)

Das Mentoringprogramm DOPPEL-(P)ASS startet in die nächste Runde!

(mehr …)

Zum Jahresauftakt am 17.01.2017: „Wie geht es weiter mit dem deutschen Leistungssport“? Mehr…

am 12. November 2016 an der Playa in Cologne: Preisträger sind Philipp Walter und Ruwen Schleuning. Mehr…

Bericht zur EASM Konferenz

und dem Master Student Seminar vom 01.-05. September in Magglingen.

Vom 05. bis 08. September 2017 fand die 25. Jahreskonferenz der European Association for Sport Management (EASM) in Bern statt. Durch ein Teilstipendium des Absolventenvereins ASS Alumni Sportmedien und Sportmanagement wurde drei Studierenden der Deutschen Sporthochschule Köln die Möglichkeit geboten, an der Konferenz sowie an dem vorher stattfindenden Studierendenseminar teilzunehmen. Gregor Preis, Sebastian Ramspott und Lea Rossi nahmen diese Möglichkeit wahr und reisten vom 01. bis 05. September nach Magglingen in die Schweiz, wo das diesjährige Studierendenseminar stattfand. Des Weiteren vertrat mit Tim Koritkowski in seiner Funktion als Studierendenvertreter im EASM-Vorstand ein weiterer Student die Deutsche Sporthochschule.

Die Studierenden wurden in Magglingen von einer traumhaften Kulisse direkt am Bieler See empfangen. Magglingen ist der Sitz des Bundesamts für Sport und somit der Mittelpunkt des Schweizer Sports. 46 Studierende aus elf Ländern nahmen am Student Seminar zum Thema „International Sport Policy“ teil. Das viertägige Seminar bestand aus einem Management Game, bei dem die Teilnehmenden in festgelegten Gruppen einen internationalen Olympischen Sportverband repräsentierten, um den Verbleib der Sportart bei den Olympischen Spielen zu sichern. Darüber hinaus wurde das Programm durch Vorträge und ein abwechslungsreiches Sportangebot bereichert.

Höhepunkt des Studierendenseminars war der Ausflug zum Olympischen Museum und dem Haus des Sports in Lausanne. Die Studierenden erhielten dort tiefere Einblicke in die Arbeit des IOC durch Vorträge von hochrangigen Mitarbeitern, wie z.B. Christophe Dubi, Executive Director der Olympischen Spiele, und Vertretern der Olympischen Sportverbände, wie bspw. Heike Größwang, Generalsekretärin des Internationalen Bob und Skeleton Verbands. Zudem konnten die Gruppen weitere Informationen für ihre Präsentationen im Olympischen Studienzentrum des IOC sammeln.

Am darauffolgenden Tag wurden dann die 15-minütigen Abschlusspräsentationen des Management Games gehalten, getrennt nach Sommer- und Wintersportarten. Nach kurzer Beratung der Jurys wurden die zwei Gewinnerteams gekürt, die ihre Präsentationen noch einmal vor einem größeren Publikum im Rahmen der Konferenz vorstellen durften. Unter den Gewinnern befanden sich auch zwei Studierende der Sporthochschule: Gregor und Lea konnten mit ihrer Gruppe die Jury der Sommerspiele überzeugen und am Ende sogar den Gesamtsieg des Management Games nach Hause bringen.

An den letzten drei Tagen erlebten die Studierenden ein abwechslungsreiches Programm mit Workshops, Präsentationen, Keynotes und Abendveranstaltungen während des EASM Jahreskonferenz in Bern. Zum Abschluss der Konferenz wurden alle Teilnehmenden auf den Berg „Gurten“ geladen, wo zu einem beeindruckenden Blick über Bern ein Drei-Gänge-Menü serviert wurde und es weitere Möglichkeiten zum Netzwerken mit Studierenden, WissenschaftlerInnen und Konferenzteilnehmenden gab. Alles in allem waren die Tage in Bern und Magglingen erlebnisreich, informativ und eine Bereicherung für das weitere Studium.

Wir, Gregor, Sebastian und Lea, möchten uns herzlich bei allen Mitgliedern des ASS bedanken, dass wir die Möglichkeit hatten, an der EASM Konferenz teilzunehmen und diese Erfahrungen zu sammeln. Wir wissen die Unterstützung sehr zu schätzen und freuen uns, unsere Erfahrungen in Zukunft weiter einzubringen.

 

Gregor Preis, Sebastian Ramspott und Lea Rossi